Januar 2016

Im Januar 2016 das glaubsch jo nit, findsch die erschte Fasnachtskiechhli bi de Grossverteiler. No kai Daag ische es unter Null Grad gsi, saiche tuet's wie im April.

Kurzum, der El Ninijo goht um. 


Dörrfrüchte

Den Gezeiten zum Trotz widmen wir uns im Januar dem Dörren von Früchten. Denn nur so, weiss ich was ich habe und was ich für den Wasserkefir einsetze.

Sie können beinahe jede Frucht auf herkömmliche dörren. Ausnahmen gibt es, das sind besonders Wasserhaltige Früchte wie Beeren, oder Kirschen. Wobei das dörren von Kirschen funktioniert,  man sollte diese aber entsteinen.

Ich verwende einen herkömmlichen Dörrex mit 6 Gittern ohne Temperaturregelung oder aktivem Lüfter. Die eingebaute Heizung erwärmt die Luft auf ca 50°C.

Wenn sie verhindern möchten, dass Früchte wie Äpfel oder Birnen braun werden, tauchen sie die Schnitze in den Saft ausgepresster Zitronen.

generell gillt, Dörrfrüchte mit einer Restfeuchte sollten in einem Atmungsaktiven Beutel aus Baumwolle oder Leinen aufbewahrt werden. Da sie ja keine Konservierungsstoffe verwenden möchten besteht die Gefahr,  dass nach einiger Zeit in Dampfdichten Behältnissen oder Plastikbeuteln das Dörrgut anfängt zu schimmeln. Darum diese Dörrfrüchte immer in gut belüfteten Behältnissen aufbewahren.

Äpfel, diese können sie in vierteln oder achteln und so Schnitze dörren bis diese die von ihnen gewünschte Konsistenz erreichen. Diese Apfelschnitze bewahren sie am besten in einem Stoffsäcklein auf so verhindern sie dass die gedörrten Apfelschnitze zu schimmeln beginnen.
Wenn sie gerne Apfelchips herstellen, so entkernen sie den Apfel und schneiden diesen in ca 5mm - 8mm dicke Scheiben. Diese dörren sie dann biss die Apfelringe trocken wie Chips sind. Diese müssen sie dann luftdicht verpacken, da sonst die Apfelringe wieder Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen und weich werden. 


Birnen, diese vierteln sie , entfernen den Kern und den Stiel. grosse Birnen können sie achteln. Gedörrt werden diese bis die gewünschte Konsistenz erreicht wurde. Auch Birnen sollten sie im Stoffsäcklein aufbewahren. Möchten sie Birnenchips herstellen, so halbieren sie die Birne, entfernen die Kernen und den Stiel und schneiden ebenfalls ca 5mm - 8mm dicke Längsscheiben. Auch die werden bis zur absoluten Trockenheit gedörrt. Die getrockneten Birnenchips bewahren sie ebenfalls luftdicht auf.


Mango, schneiden sie rund um den Kern ca 5-8mm dicke streifen und dörren diese bis zur gewünschten Konsistenz. Aufbewahrt werden auch diese wie alle Dörrfrüchte mit Restfeuchtigkeit im Stoffsäcklein.
Die Mangos können sie problemlos auch so lange dörren bis diese kross wie Chips sind. Dann empfiehlt es sich auch diese Chips in einem Luftdichten Behältnis aufzubewahren.


Wie, sie besitzen einen Feigenbaum! Toll, wenn sie nicht alle frischen Feigen verzehren, so können sie diese als ganze Früchte im Dörrex dörren. Diese könne sie dann in einer Blechdose ohne Deckel mit einem Stofftuch darüber aufbewahren. Sie sollten die gedörrten Feigen wöchentlich etwas aufschütteln. 


Litschis, mehr demnächst, ein erster Dörrversuch wurde unternommen.


Ich kann ihnen nur raten ihre Früchte selber zu dörren. Frei von jeglichen Konservierungsmitteln eignen sich diese am besten für den Wasserkefir und sie können ihrer Experimentierlaune freien Lauf lassen. 

Übrigens, auch Kräuter oder Teeblatter können sie mit dem Dörrex ideal trocknen. Entscheidend für das Aroma der Kräuter und des Tee ist der Zeitpunkt des Ernten. Mehr dazu im Februar.



Keine Produkte in dieser Kategorie vorhanden